Logo von BIS
Logo der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen

Vortragsreihe der Berufsintegrierenden Studiengänge (BIS) Betriebswirtschaft des Fachbereichs II / 2017

Vortrag von Dr. Michael Sturm am 28. April 2017 zum Thema:

"Die Krise im Euroraum: Ursachen und Herausforderungen für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank“

Im Rahmen des Festvortrags zeichnete Herr Dr. Sturm zunächst den Krisenverlauf seit dem Jahr 2008 nach und erläuterte die einzelnen  Krisenphasen. Der Referent arbeitete dabei aus­führlich heraus, dass es sich nicht um eine singuläre Krise, sondern um sich überlappende Teilkrisen (Finanz-  und Bankenkrise, Staatsschuldenkrise) mit zirkulären Wirkmechanismen und erheblichen Störungen im monetären Sektor handelt.

Die sich aus diesem vielschichtigen Krisenszenario ergebenden Herausforderungen für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) wurden von Herrn Dr. Sturm anschließend detail­liert dargestellt. Dabei ging der Referent sowohl auf die Standardmaßnahmen der Geld­politik als auch auf die in der Krise entwickelten Sondermaßnahmen der EZB ein. Da letztere in Politik und Wissenschaft kontrovers diskutiert werden, legte der Referent Wert auf die Fest­stellung, dass diese seiner Ansicht nach alternativlos und mit dem Mandat der EZB ver­einbar seien. Angesichts außergewöhnlicher (Krisen-)Umstände erfordere das Mandat der EZB besondere Maßnahmen. In diesem Zusammenhang betonte Herr Dr. Sturm ausdrücklich, dass die Geldpolitik letztlich nur für das Ziel der Geldwertstabilität verant­wortlich ist und struktu­relle Reformen sowie das Einhalten fiskalischer Regeln (Haushaltsdis­ziplin) auf der Ebene der Mitgliedsstaaten einzufordern ist. Das originäre Ziel der Zentralbank - Preisni­veaustabili­tät -  sei zu jedem Zeitpunkt seit Einführung des Euros erreicht worden. 

An den theoretisch vielschichtigen aber auch für den geldpolitischen Laien gut verständlichen Vor­trag schloss sich eine ausführliche Diskussion mit dem Publikum an. 

 

Um unsere Website für Sie fortlaufend optimieren zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzseite